Christliche Wähler Stadt und Umland/CWSU.de / Jahresabschlussrede 2013
Hintergrundbild

Jahresabschlussrede 2013

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, werte Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat, liebe Anwesende,

Die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel liegen vor uns. Zeit zur Besinnung, Zeit für Familie und Freunde, Zeit für uns, um darüber nachzudenken, was das alte Jahr gebracht hat und das neue bringen wird.

Für die Stadt Rottenburg war 2013 ein gutes Jahr. In einem erfreulichen wirtschaftlichen Umfeld hat die Stadt Rottenburg ihre zugewiesenen Aufgaben als qualitätsorientierter Dienstleister zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger erfüllt. Große Bauvorhaben wie der Kreisverkehr in Oberaichgarten, die Fertigstellung des neuen Baugebiets, die Sanierung der Ortsdurchfahrt Oberhatzkofen, umfangreiche Straßensanierungen, um nur einige zu nennen, konnten im vergangenen Jahr verwirklicht werden. Ebenso konnte der Teilflächennutzungsplan Windkraft umgesetzt werden.

Dass mit der Firma Finoba ein bedeutender Investor gefunden werden konnte, darüber freuen wir uns. Dies ist dem Umstand zu verdanken, dass eine ausreichend große Industriefläche bereits zur Verfügung stand und nicht erst ein langwieriges Bebauungsplanverfahren eingeleitet werden musste. Dies lässt uns auch positiv in die Zukunft blicken.

Weihnachten ist ein christliches Fest, dessen Werte von allen Menschen geachtet werden. Alle Völker und Religionen schätzen Frieden und Mitmenschlichkeit.

Besonders Kranke, Behinderte und Senioren, die teilweise am Rande der Gesellschaft stehen, sind es, die diese Hilfe ganz besonders benötigen. Gerade die aufopfernde Mithilfe und Bereitschaft aller ehrenamtlich Tätigen ist das, was unsere Gesellschaft bereichert. Leider wird dieser Einsatz oft nicht entsprechend gewürdigt und ist für viele selbstverständlich.

Ganz herzlich danke ich deshalb all jenen, die mit beispielhaftem persönlichem Einsatz in Schulen, Vereinen, Kirchen, karitativen sowie kulturellen Einrichtungen und an vielen anderen Stellen ehrenamtlich für die Gemeinschaft arbeiten. Wie wichtig der Zusammenhalt ist, hat gerade im vergangenen Jahr die Solidarität mit den Hochwasseropfern gezeigt. Dass auch unsere Region von Katastrophen nicht immer verschont bleibt, hat uns die Natur gerade in diesem Jahr deutlich spüren lassen. Dass auch unsere Bürgerinnen und Bürger sowie Betriebe eingesprungen sind, Kräfte gebündelt haben, um in den überschwemmten Regionen zu helfen, und so ihre Mitmenschlichkeit zum Ausdruck brachten, darauf können wir stolz sein.

Sie haben ganz maßgeblich dazu beigetragen, das Jahr 2013 erfolgreich für unsere Heimat und ihre Bürger zu gestalten. Nur mit ihnen wird dies auch 2014 gelingen.

Mein Dank gilt insbesondere Ihnen Herr Bürgermeister sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, vertreten durch die Herrn Georg Fuchs und Herrn Thomas Gebendorfer sowie unserer Einrichtungen für ihren Einsatz und der vorbildlichen Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr.

Nicht zuletzt gilt mein besonderer Dank natürlich auch den Damen und Herren der Presse, namentlich Frau Heinrich und Herrn Kunert für die objektive Berichterstattung in der örtlichen Presse.

Zum Weihnachtsfest und für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen allen und den Bürgerinnen und Bürgern im Namen der Fraktion der Christl. Wähler Stadt und Umland und persönlich alles Gute, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit sowie Gottes Segen.

Und weil man zu Weihnachten nicht nur Wünsche ausspricht, sondern auch selber sich was wünschen kann, wünsche ich mir einen fairen Wahlkampf für die kommende Kommunalwahl.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Mathilde Haindl